Treffpunkt - Gemeinde aktuell

Jahresrückblick 2011

Weihnachtsfeier (18. Dezember)

Wer die Vorbereitungsphase miterlebt hatte, kam aus dem Staunen nicht mehr heraus: war die diesjährige Weihnachtsfeier doch nicht von langer Hand geplant, sondern relativ kurzfristig von jungen Mitgliedern der Gemeinde konzipiert und gestaltet worden. Die räumliche Distanz der Akteure, aber wohl auch die übliche Zeitnot vor Weihnachten hatten dazu geführt, dass es keinen "Häuptling" gab, der Themen und einzelne Beiträge verteilte oder einforderte und ordnete, sondern viele "Indianer", die an einem bunten Teppich unterschiedlicher Stilelemente und Inhalte webten, der erst relativ spät fertig wurde. Weihnachtsfeier 2011 Schließlich stand das Oberthema "Schenken" fest, und Frieder Hammer, Marcel Henker und Felix Schreiber brachten mit eigenen Gedanken zum Ausdruck, wie sie Schenken und Beschenktwerden empfinden, wobei auch aus der Ferne übersandte Beiträge von Christine und Pedro Lourenzo vorgelesen wurden. Kritisch wurde übereinstimmend die weihnachtliche Hektik und der verbreitete Kaufrausch gesehen (festgemacht zum Beispiel an dem Werbeslogan "Weihnachten wird unterm Baum entschieden...").

Dennoch wurden dem Schenken auch positive Seiten abgewonnen: Wer sich intensiv überlegt, womit er jemandem eine Freude machen kann, wird sich in die Rolle des anderen hineinversetzen. Und ein Geschenk ist besonders gelungen, wenn der Beschenkte merkt, wieviel Mühe sich der Schenker gegeben hat, wenn er vielleicht liebevoll etwas gebastelt anstatt fertig gekauft hat, oder wenn er gar etwas geschenkt hat, was man gar nicht kaufen kann, zum Beispiel eigene Zeit, die man mit dem Beschenkten verbringen will. Großes Einvernehmen gab es unter den Mitwirkenden auch zu der Fragestellung, was ihnen Weihnachten bedeutet: In erster Linie Zusammensein in der Familie, Erleichterung und Entspannung nach der Hektik der Vorweihnachtszeit, Zeit für gute Gespräche, Muße zum Lesen oder Musikhören, einfach Ruhe zum Abschalten. Die teils provokanten, teils tiefsinnigen Beiträge der Jugendlichen wurden aufgelockert durch muntere bis nachdenklich stimmende Gedichte, die von Yanick und Jonathan Kloß sowie Kyra Christen und Josua Ferman-Müssig vorgetragen wurden. Überraschender Höhepunkt war eine "Aktion" der Kinder, die im Anschluss an eine von Josephin vorgetragene Geschichte über das Schenken an die Anwesenden im Saal kleine Päckchen verteilten, die von Kerstin Kloß liebevoll vorbereitet worden waren. Der Inhalt (ein Teelicht, Tee und ein Lebkuchen sowie ein Blatt mit der Geschichte) spiegelte die Wurzelzwerg-Geschichte, in der diese Utensilien für richtige Weihnachtsstimmung sorgte. Unter den Anwesenden verteilt, sollen sie auch bei ihnen für die richtige Weihnachtsstimmung sorgen.

Weihnachtsfeier 2011

Die stimmungsvolle Weihnachtsfeier wurde musikalisch umrahmt durch das - man kann schon sagen: bewährte - Blockflötenensemble aus Plattenhardt, das durch Hiltraud Kratzert ergänzt wurde. Langanhaltender Beifall der mehr als 70 Zuhörer im vollbesetzten Saal waren der verdiente Lohn.

Wolfgang Blaich nutzte die Gelegenheit, um Peter Lange im Namen der Gebietsleitung sehr herzlich und mit einem Geschenk für seinen nimmermüden Einsatz bei der Erstellung der Festschrift zu danken - Wolfgang Struve, dem derselbe Dank gebührt, hatte leider nicht kommen können. Während noch die Kinder beschert wurden, begannen schon fleißige Hände damit, alle Gäste mit Glühwein, Punsch und Weihnachtsgebäck zu versorgen und bei gemütlichem Beisammensein klang der Abend aus.

Allen Mitwirkenden sei ein herzliches Wort des Dankes für die gelungene Weihnachtsfeier gesagt.

Jörg Klingbeil

Aktuell
Im Februar keine Veranstaltungen
Gruß aus Jerusalem zum Neuen Jahr
Neues aus der TSA
Ein Doppel-Carport für das Wohnhaus der Gemeinde
Redakteur für Newsletter gesucht