Treffpunkt - Gemeinde aktuell

Jahresrückblick 2010

Freitagabendtreff - Templersiedlungen im Heiligen Land (22. Sept.)

Vortrag von Dr. Danny Goldman (Israel)

Wer in den vergangenen Jahren und Monaten die ehemaligen Templerkolonien in Israel besuchte, war über den guten Zustand vieler oft über 150 Jahre alten Häuser und Straßen und Gartenanlagen überrascht. Man sah: Es war in jüngerer Zeit durch eine umfangreiche Renovierung der Gebäude und städtebaulichen Anlagen viel zur Erhaltung der Kolonien getan worden.

Das Denkmalschutzgesetz des Staates Israel von 1991 hat dies möglich gemacht. Dieses Gesetz verpflichtet den israelischen Staat und die Kommunen, historisch bedeutsame Gebäude und Gebäudeensembles, die von bedeutenden Architekten geplant und erstellt wurden und typisch und wichtig für das Land sind, zu erhalten und zu restaurieren. Der israelische Historiker und Architekt Dr. Danny Goldman hat uns am 22. September 2010 im Gemeindehaus in einem interessanten Bildervortrag die überaus positiven Auswirkungen dieses Gesetzes auf den Erhalt der früheren Templerkolonien im ehemaligen Palästina aufgezeigt. Es gelang, die israelischen Behörden davon zu überzeugen, dass die gesetzlichen Voraussetzungen von den Templerkolonien erfüllt wurden.

Am Beispiel der Kolonien in Haifa, Sarona und Jaffa schilderte er seinen Zuhörern den immensen planerischen, technischen und finanziellen Aufwand, der zur Durchführung des Vorhabens notwendig war. In der Kolonie Haifa sind inzwischen über 50 Gebäude renoviert worden, darunter das Gemeindehaus, in dem heute das städtische Museum von Haifa untergebracht ist. Die Koloniestraße (heute Ben Gurion Avenue) wurde mit breiten Fußgängerwegen, Olivenbäumen und Natursteinmauern erneuert und mit der ebenfalls neu gestalteten Gartenanlage des Bahai-Tempels zu einer städtebaulichen Einheit verbunden. Geschäfte, Hotels und Restaurants haben sich in der Straße angesiedelt So ist ein neues attraktives Stadtzentrum entstanden, das von Einheimischen und Touristen rege besucht wird. In Sarona ist die Restaurierung der Häuser in vollem Gange. Der Weinkeller wird derzeit wieder hergestellt.

Fünf Templerhäuser, darunter das Gemeindehaus, mussten der Verbreiterung einer Hauptverkehrsstraße weichen. Sie wurden nicht abgerissen, sondern unter hohem finanziellen Aufwand um ca. 35 Meter versetzt, eine technische Meisterleistung. Auch in Jaffa ist die Restaurierung zahlreicher Templerhäuser in vollem Gang. Am Wieland'schen Anwesen sind die Arbeiten bereits abgeschlossen, gemeinsam mit dem benachbarten ebenfalls renovierten ehemaligen Bahnhofsgebäude ist ein prächtiges Gebäudeensemble entstanden.

Dr. Goldman hat uns in lebendigen Worten und mit eindrucksvollen Bildern diese Erfolgsgeschichte der israelischen Denkmalschutzbehörden vorgetragen. Er berichtete aber auch über die mannigfaltigen Schwierigkeiten, mit denen alle Beteiligten zu kämpfen hatten. Er hielt seinen Vortrag in englischer Sprache, die gezeigten Bilder mit Titeln in deutscher Sprache halfen aber, eventuelle Sprachbarrieren zu überwinden.

Eberhard Bitzer

Aktuell
Im Februar keine Veranstaltungen
Gruß aus Jerusalem zum Neuen Jahr
Neues aus der TSA
Ein Doppel-Carport für das Wohnhaus der Gemeinde
Redakteur für Newsletter gesucht