Treffpunkt - Gemeinde aktuell

Jahresrückblick 2011

150 Jahre Tempelgesellschaft (18. und 19. Juni)

Nachdem unser Jubiläumswochenende einen guten Verlauf genommen hat und wir erfreut insgesamt etwa 150 Gäste haben begrüßen dürfen, möchte ich an dieser Stelle all jenen ganz herzlich danken, ohne die dieses Fest nicht so ausgefallen wäre, wie wir es begehen konnten:

Angefangen hat es mit der Suche nach dem geeigneten "Austragungsort". Wolfgang Blaich hatte die Idee, für unseren Festgottesdienst den Saal im Landschloss Korntal zu wählen und führte alle Vorgespräche mit dem Haus. 150 Jahre Tempelgesellschaft Außerdem arbeitete er einen ersten Vorschlag des Festpro­gramms aus, das mit nur kleinen Änderungen den Rahmen für unser Fest bildete - fragte "unsere" Profimusiker für die musikalische Begleitung und ein Konzert an, sowie Herrn Rolf Scheffbuch für eine Führung in Korntal und übernahm den Festgottesdienst am Sonntag.

Peter Lange übernahm den Festvortrag am Samstag und die Vorbereitung der Ausstellung über "150 Jahre Gemeindeleben", bei der ihm Brigitte Kneher tatkräftig unterstützte. Zu unserer großen Freude sagte Dr. Jakob Eisler ebenfalls einen Vortrag mit Bildern zu, und, als er von der Planung einer Ausstellung erfuhr, die Mithilfe des Landeskirchlichen Archivs. Diese fiel dann so umfangreich aus, dass wir eine professionell gestaltete Ausstellung nicht nur mit Bildern, historischen und solchen vom Gemeindeleben hier und in Australien, sondern auch mit drei Vitrinen mit Dokumenten, Schrifttum und Gegenständen präsentieren konnten.

Jörg Klingbeil kümmerte sich um die Gästeliste, um die Einladungen und die Gestaltung derselben - allerdings vermochte er nur die erste Idee der Gestaltung zu liefern; für die Ausführung des Einladungsfolders, der Plakate, des Konzertprogramms und der Bildvorlage für das Liedblatt für den Sonntag sind wir Wolfgang Struve zutiefst dankbar - als unser "Haus- und Hofgrafiker" erstellt er nicht nur Monat für Monat das Layout für die »Warte«, sondern reagiert wie elektrisiert, wann immer das Wort "...schrift" fällt.

Der Festakt begann mit der Begrüßung durch Jörg Klingbeil und den Grußworten der Bezirksvorsteherin Frau Kunath-Scheffold, von Dr. Andreas Rössler für den Bund für Freies Christentum, 150 Jahre Tempelgesellschaft Frau Dr. Haleh Sabet vom Nationalen Geistigen Rat der Bahai in Deutschland und von unserem Tempelvorsteher Dr. Rolf Beilharz, der zu diesem Anlass mit seiner Frau Vyrna aus Austra­lien gekommen ist. Alle betonten die herzliche Verbundenheit mit der Tempelgesellschaft.

Für den Sektempfang war sofort Gridle Lange bereit, ihre Kreativität in bunten Häppchen, besser gesagt Canapés, auszuleben. Für die Snacks wurde außerdem in den Küchen von Norle HenkerAnne RamsayerKerstin KloßRoswitha Wessner und Klingbeils gewirkt, und über diese hinaus fanden sich am Samstag spontan in der Küche und an der Sektbar zur Hilfe ein Uta BachmannChristine KlingbeilHiltraud KratzertHelga Krügler und Tim Schleusener.

Das Konzert war ein Traum; nachdem uns Henriette BlaichIrina Hornung und Stephen Blaich schon während des Festakts durch drei Sätze aus einer Triosonate von G.F. Händel erfreut hatten, gestaltete Rumi Hornung als Vierte im Bunde das abendliche Festkonzert und die Musik während des Gottesdienstes am Sonntag mit. Dass wir solche gleichermaßen temperament- wie gefühlvolle Profi-Musiker in unseren Reihen haben, die immer bereit sind, Feierstunden mit wunderbarer Musik zu verschönern, ist Anlass für große Dankbarkeit.

Weiter ging es am Sonntag mit dem Festgottesdienst, für den Wolfgang Blaich vier junge Mitglieder zur Mitgestaltung animieren konnte: Christine KlingbeilInga ReckMarcel Henker und Pedro Lourenzo. Ihre Beiträge zum Thema "Lebendige Bausteine" zeigten auf sehr persönliche Weise, was sie zum Thema "Bau am Tempel" zu sagen hatten.

150 Jahre TempelgesellschaftDie Führung durch Korntal durch den ehemaligen Prälaten von Ulm, Pfarrer im Ruhestand Rolf Scheffbuch, war ein Genuss - nicht nur, weil er ein enormes Wissen über die Geschichte und die Einrichtungen der Brüdergemeinde Korntal besitzt, sondern weil er außerdem versteht, es auf humorige Weise darzustellen. Die eineinhalb Stunden vergingen wie im Flug.

Nach dem schmackhaften Mittagessen, das uns zügig und professionell serviert wurde, begann das "Bunte Programm" mit dem Grußwort von Winfried Beilharz, Mitglied von Gebietsleitung und Ältestenkreis der TSA, der uns Grüße und gute Wünsche überbrachte. Dr. Brigitte Hoffmann klärte uns über die Verbindung zwischen der Brüdergemeinde Korntal und der Tempelgesellschaft auf - besonders darüber, was heute noch auf diese Verbindung zurückgeht und was sich bei uns verändert hat. Melanie Henker beschloss das bunte Programm mit ihrem sehr unterhaltsamen Bild-Bericht über ihren Jugendaustausch mit der TSA, kombiniert mit einem Praktikum im TTHA. Währenddessen war bereits Kaffee- und Kuchenhunger ausgebrochen und so war dann noch Zeit für persönliche Gespräche mit Leuten, die man sonst nicht so häufig sieht.

Ich möchte meine Danksagung an alle oben aufgeführten Mitgestalter an diesem Jubiläumsfest nicht beschließen, ohne unsere professionellen "Dokumentierer" zu nennen, die sich sofort bereit erklärten, das ganze abwechslungsreiche Geschehen der beiden Tage in Wort und Bild festzuhalten: Woldemar Pankratz und Bernd Widmer. Wir werden einen Weg finden, allen Interessierten einen Zugang zu diesen Bildern zu ermöglichen.

Wer von den Teilnehmern gern einen Kommentar zum Jubiläum äußern möchte, ist herzlich eingeladen, das zu tun - vielleicht stellen wir eine Festschrift zusammen, in der Rückblicke auf den einen oder anderen Veranstaltungspunkt oder auch allgemeine Kommentare Platz finden würden - zur Erinnerung an dieses denkwürdige Jubiläum.

Dass dieser Beitrag so lang geworden ist, zeigt nur, wie viele Mitglieder und Freunde bei der Vorbereitung und Durchführung dieses vielseitigen Festes mitgewirkt haben. Dabei konnte ich gar nicht alle erwähnen, die die Technik bedienten und von sich aus angepackt haben, wo sie die Notwendigkeit sahen. Darauf können wir stolz sein und sehr dankbar.

Karin Klingbeil

 

150 Jahre Tempelgesellschaft

Aktuell
Im Februar keine Veranstaltungen
Gruß aus Jerusalem zum Neuen Jahr
Neues aus der TSA
Ein Doppel-Carport für das Wohnhaus der Gemeinde
Redakteur für Newsletter gesucht